Chinesische Medizin

Die Lehre der chinesischen Medizin geht zurück zu Lebzeiten Konfuzius`551 vor Chr. und wird heute noch an traditionellen chinesischen Universitäten gelehrt.

Dem heutigen Therapeuten stehen verschiedene Systeme zu Verfügung, die zum Ziel haben, den Menschen mit seinen Stärken und Schwächen in seinem physischen, psychischen und seelischen Umfeld zu erfassen um eine adäquate individuelle Therapie zu gewährleisten.

Zur Diagnostik werden die Tastung des Pulses, die Beurteilung der Zunge und weitere Merkmale zur Hilfe genommen.

Bekannte diagnostische Systeme sind die Lehre von Yin & Yang, sowie die 5 Elementenlehre.

Eine bei uns häufig angewendete Therapieform ist Akupuntur.

Über Akupunkturpunkte des Leitbahnsystems (Meridiane) kann durch Nadelung, Akupressur oder Wärmeeinwirkung Einfluss auf den Energiehaushalt des Menschen genommen werden. Im Körper vorhandene Stauungen und daraus resultierende Störungen wie Schmerzen, Lehrezustände oder Energiemangel, können durch Stimmulation der Akupunkturpunkte wieder in Fluss gebracht und ausgeglichen werden.

„ Shang gang zhi wei bing „

(Ein guter Arzt behandelt Erkrankungen bevor

sie ausbrechen)

Huang Di Nei Jing